Yearly Archives: 2016

Das Jahr, das war – Herbst 2016

thumb_fall
Eine Kohle-Stadt hofft auf Trump. An der mexikanisch-amerikanischer Grenze will niemand eine Mauer. Warum sterben so viele Amerikaner durch Waffen? Und Trump wird US-Präsident.

Das Jahr, das war – Sommer 2016

thumb_summer
Warum spielen die Isländer so gut Fussball, was macht Gert Wilders am Parteikonvent der Republikaner in Cleveland? Und warum hat Donald Trump so gute Chancen, US-Präsident zu werden?

Das Jahr, das war – Frühling 2016

spring_thumb
Zwei Reisen in den Libanon, ein Gespräch über Journalismus mit einem Bundesrat, ein Gespräch über die Wahrheit mit einem Journalisten, ein Gespräch über Narzissmus – und der Brexit.

Das Jahr, das war – Winter 2016

winter_thumb
Klaus Schwab redet über die vierte industrielle Revolution, Roger De Weck über die Zukunft des Fernsehens. In Mazedonien wollen Taxifahrer am Leid der Flüchtlinge verdienen. Und der Chef von Notenstein kauft nur Schweizer Aktien.

Unerbittlich

An einem Herbsttag in New York posierte Autor Peter Hossli in New York neben drei Männern, die er bisher nicht kannte. Es sind Mega-Super-Überstars. Die skurrile Begegnung zwischen den harten Rockern von Metallica und einem Reporter, der keine Ahnung hat von Metal-Rock.

No Mercy

One fall day in New York, DOMO writer Peter Hossli posed next to three men previously unknown to him. They are mega super uber-stars. This is the bizarre encounter between the crusty Metallica rock musicians and a reporter who is clueless about metal rock.

Impitoyables

Un jour d'automne à New York, le journaliste Peter Hossli a posé à côté de trois hommes qu'il ne connaissait pas. Ce sont pourtant des méga-superstars. Rencontre insolite entre les hard-mégarockers de Metallica et un reporter qui ne connaît rien au trash metal.

Schlemmen mit Fidel

fidel_thumb
Autor Peter Hossli traf Fidel Castro im Dezember 1993. Er erlebte einen Diktator, der hinter hohen Mauern schlemmt während sein Volk darbt.

Macht macht an

mauch_thumb
Corine Mauch (56) regiert als erste Frau die grösste Gemeinde der Schweiz. Die Zürcher Stadtpräsidentin über uneinsichtige Banker, vorbildliche Frauen und ihren Aargauer Dialekt.

Out of Control

trump_abe_thumb
Donald Trump (70) ist dabei, einen zentralen Pfeiler der amerikanischen Demokratie zu zerstören: Als Präsident will er ohne die lästige Kontrolle durch Journalisten regieren.

Knallhart

metallica_thumb
Erstmals seit acht Jahren bringen Metallica ein neues Album. Es tönt roh und unerbittlich.

Barack, der Berliner

obama_thumb

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel lud am Donnerstagabend zum Staatsdinner mit Barack Obama. Zuvor gemahnte er seinen Nachfolger zur Ernsthaftigkeit.

Das grosse Durcheinander

trump_thumb
Alliierte wählen sich über die Telefonzentrale durch. Stellen bleiben unbesetzt. Der Schwiegersohn entlässt eigenmächtig wichtige Personen. Und der Chef glaubt, das sei eine Reality-TV-Show. Das Übergangsteam von Donald Trump kommt nicht in die Gänge.

Bei TalkTäglich zu Trump

talk_t_thumb
«Habt keine Angst!» Mit diesen Worten wollte der designierte US-Präsident Donald Trump seine Gegner in einem TV-Interview beruhigen. Die Demonstranten ...

Amerika wählt Nummer 45

wahlnacht_thumb2
Chaos zum Schluss Spätfolgen einer Sexting-Affäre gefährden den Einzug von Hillary Clinton ins Weisse Haus. 30. Oktober 2016"Männer fürchten ...

“Jetzt drohen Handelskriege”

trump_handel_thumb
Für die Schweiz könnte die Politik des künftigen Präsidenten verheerende Folgen haben, sagt UBS-Chefökonom Daniel Kalt. In den USA demonstrieren derweilen Hunderttausende gegen Donald Trump.

“Trump muss Amerika jetzt vereinen”

hossli_wahlnacht
Donald Trump gewinnt die US-Präsidentschaftswahl gegen die Demokratin Hillary Clinton. Morgens kurz nach zwei Uhr gesteht die ehemalige First Lady ihre Niederlage ein.

So mächtig ist Nummer 45

oval_thumb
Wer im Weissen Haus regiert, ist Oberbefehlshaber der stärksten Streitkräfte der Welt, steht der Wirtschaftsmacht Nummer eins vor und ist als Super-Spion so gut informiert wie sonst kein Staats- oder Regierungschef. Was alles in der Macht des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika steht.

Wenn Trump hier gewinnt, ist er Präsident

bucks_county_thumb
Bucks County, Pennsylvania – der entscheidende Bezirk. Wer hier, im Nordosten des Landes gewinnt, zieht ins Weisse Haus ein. Bei den Republikanern scheint die Begeisterung grösser als bei den Demokraten.

“Kein Land des Hasses”

clinton_thumb
Mit optimistischen Auftritten kontert Hillary Clinton ihren Gegner Donald Trump. Amerika habe ein grosses Herz und keinen kleinen Geist.

Apokalypse Now

trump_thumb
Um US-Präsident zu werden, muss der Republikaner Donald Trump in Florida gewinnen. So richtig begeistern mag er nicht. Er zeichnet ein düsteres Bild von Amerika – und schüchtert Reporter ein.

Reich mit Trump oder Clinton?

wirtschaft_thumb
Hillary Clinton will die Steuern der Mittelklasse senken, Donald Trump jene der Superreichen. Aber sonst sind die Wirtschaftsprogramme der beiden Präsidentschaftskandidaten überraschend ähnlich.

Wo Trumps Mauertraum endet

tijuna_thumb
Mit einer 3200 Kilometer langen Mauer will der Republikaner Donald Trump Mexikaner von den USA fernhalten. Dass dies nicht geht, zeigt ein Besuch in der mexikanischen Grenzstadt Tijuana.

“Männer fürchten sich vor Clinton”

james_thumb
Der renommierte Princeton-Historiker Harold James erklärt, warum der Ausgang der US-Präsidentschaftswahlen klar ist, warum sich die USA aus der Weltpolitik zurückziehen – und warum ein Sieg von Hillary Clinton den Hass gegen Frauen schüren könnte.

Relax!

clinton_trump_thumb
Warum der Mail-Skandal die Wahl von Hillary Clinton nicht gefährdet.

Clintons Angstgegner

comey_thumb
FBI-Direktor James Comey greift in die Präsidentschaftswahlen ein – und zieht den Zorn seiner Chefin auf sich.

Bei ‘Schawinski’ – Teil 2

schawi_thumb
Hillary Clinton gilt klar als Favoritin im Rennen um die amerikanische Präsidentschaft. Dennoch sind kurz vor der grossen Entscheidung noch viele Fragen offen. Roger Schawinski, Arthur Honegger und Peter Hossli ...

“dumm. verlogen. lächerlich. traurig”

trump
Donald Trumps wütende Abrechnung mit der ganzen Welt. Trump will US-Präsident werden. Obwohl der blonde Tycoon anscheinend alles verachtet. Ausser sich selbst. Täglich beleidigt er im Online-Nachrichtendienst Twitter die Welt – und offenbart, wer er wirklich ist. Die «New York Times» hat alles gesammelt. Eine Auswahl.

“Waffen? Die sind überall!”

steve_thumb
Amerika ist bis an die Zähne bewaffnet. Die Gewalt wütet vor allem in schwarzen Innenstädten. Wie denkt ein Mörder? Wie die Mutter eines Opfers? Wie ein Drogenhändler. Sie erzählen im Video.