Yearly Archives: 2005

Jeffrey Steinberrg – «Ich bin besser als die Natur»

Wünschen Sie sich einen Sohn? Jeffrey Steinberg erfüllt Ihnen den Wunsch. Oder hätten Sie doch lieber eine Tochter? Kein Problem. Der amerikanische Arzt pflanzt Ihnen eine Eizelle mit dem richtigen Chromosom ein. In der Schweiz müsste er dafür ins Gefängnis.

K.O. in schmucken Hosen

Ein Ausrüster für den Grössten - und andere Fighter: Was hinter der Marke Everlast steckt. Muhammad Ali war mit Everlast-Handschuhen der Grösste. Mike Tyson verlor mit ihnen den letzten Kampf. Im Kino haut «Cinderella Man» Russell Crowe damit. Die Geschichte einer Kultmarke.

Dieser Stein kommt nicht ins Rollen

Der Finanzdistrikt in Manhattan wird seine einstige Bedeutung nicht mehr zurückgewinnen. Auf der Baustelle von Ground Zero geht seit vier Jahren nichts mehr. Nun versucht New York mit grosszügigen Steuergeschenken namhafte Mieter anzulocken. Helfen wirds nicht.

Nach dem Champagner der Kater?

Was die Skeptiker an der milliardenschweren Übernahme der Swiss Re in den USA alles bemängeln. Asbestfälle, Umweltschäden, Klagen gegen die Tabak- und Waffenindustrie, Schimmel: Die von der Swiss Re übernommene GE Insurance ist fast allen erdenklichen Sammelklagen ausgesetzt.

Nicht aufs Beauty-Case beschränkt

Der Millionär will das US-Gesundheitswesen umkrempeln. Er machte das Internet populär. Danach vernichtete er so viel Kapital wie niemand vor ihm. Nun will er das amerikanische Gesundheitssystem revolutionieren. Das Auf und Ab des Steve Case.

Das New Yorker Massengrab

Auch der amerikanische Norden war in die Sklaverei verstrickt. Eine Ausstellung enthüllt das düstere Kapitel.

Gen Sie an die Urne?

Die Schweiz stimmt am 27. November über ein Anbauverbot von Genfood ab. Was bisher nicht bekannt ist: Bei einem Ja steht auch das Freihandelsabkommen mit den USA vor dem Aus.

Diamanten halten ewig

Im Juwelierladen der Zukunft fehlt die Theke. Die Käufer sitzen auf Sofas, umgeben von Kästen voller Preziosen. So will es Alyce Alston.

Das Sackmesser darf wieder ins Flugzeug

Die US-Behörde für Flugsicherheit will die Vorschriften für die Mitnahme von Scheren und kleinen Klingen lockern. Die Schweizer Sackmesser-Industrie jubelt.

Die terminale Entscheidung

Der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg hat sich Bill Gates zum Vorbild genommen. Wird Bloomberg nächste Woche wie erwartet als Bürgermeister von New York bestätigt, wird er seinen Datenkonzern wohl verkaufen. Der Milliardär möchte Philanthrop werden.

Null und eins im Kinosaal

Seit über hundert Jahren werden Bilder auf Zelluloid gebannt. Das wird sich in den nächsten Jahren ändern: Der Film wird digital, das Kino umgekrempelt.

When I Grow Up…

wannado.jpg
Banker is just one of the 200 jobs available at Wannado City, an unusual role-playing theme park in Florida where children learn about the world of work.

So wird Ihr Kind ein Kapitalist!

wannado.jpg
In Florida lernen Kinder in einem Vergnügungspark, wie man möglichst viel Geld verdient. Sie wickeln Babys, sie löschen Brände, sie verhaften Verbrecher. In Wannado City lernen schon die Kleinsten, wie es ist, in der Welt der Großen zu arbeiten – und Geld zu verdienen. Unter 120 Berufen kann der Nachwuchs wählen, für die begehrtesten Jobs gibt es lange Schlangen.

Adolf Ogi – «Auf die Barrikaden»

Adolf Ogi, Sonderberater der Uno für Sport, kritisiert die mangelnde Sportbegeisterung in der Schweiz, lobt Roger Federers Körperpflege und will endlich ein Fussballspiel zwischen Israel und Palästina organisieren.

Wer ist die Schönste im ganzen Land?

85 Prozent der US-Wähler und viele Medien wollen das nächste Mal eine Frau im Weissen Haus. Aber welche? Noch drei Jahre gehts, bis der nächste US-Präsident gewählt wird. Aber heute schon bereiten amerikanische Medien die Wähler auf ihr Wunsch-Duell vor: Hillary Clinton gegen Condoleezza Rice.

Die Firma fürs wirklich Grobe

Je mehr Tote, desto höher fallen Gewinn und Umsatz aus: Die texanische Firma Kenyon birgt nach Katastrophen weltweit die Todesopfer. In New Orleans gerät das Unternehmen zwischen die Fronten.

Dem Sturm folgt die Abrechnung

Naturkatastrophen und Krisen verändern stets die politische Landschaft: George Bush zittert. Erst die Flut, dann die Krise der ganzen Wirtschaft. Was folgt, ist ein Regierungswechsel und das grosse Reinemachen. So ist es in den USA schon einmal gewesen: 1929. Jetzt wieder?

Und Gott griff in die Tiefkühltruhe

Tausende Embryonen lagern in den USA gefroren in Röhrchen. Forscher wollen daraus Stammzellen gewinnen. Für fromme Amerikaner ist das Mord: Sie adoptieren die Zellklumpen – und ihre Frauen tragen sie zu Babys aus.

70 000 Years of Hard Labor

UBS banker Hanspeter Walder embezzled his US clients for 75 Million dollars. He invested the money to convert an old castle into a luxury hotel. These days, however, he is no longer lounging in posh hotels and restaurants; he is behind bars.

Mr iPod

fadell_front.jpg
He developed the invention of the century and launched a new lifestyle with the MP3-Music Player iPod from Apple. Tony Fadell, secret star of the computer industry, is not permitted to tell anyone. Now he does.

Das schwerelose Business-Modell

Schon bald wollen sich Amerikas Superreiche auf den Mond schiessen lassen. Die neue Obsession für die Superreichen in Amerika ist das Weltall. Etliche Firmen hoffen, im schwerelosen Raum das grosse Geschäft zu machen.

Cowboys Aufstieg

Mit dem neuen Chef Dieter Zetsche hält bei DaimlerChrylser ein neuer Stil Einzug. Mit kumpelhaftem Auftreten, einem scharfen Sinn für Design und knallhartem Sparkurs hat Zetsche Chrysler saniert. Lobeshymnen begleiten ihn zu seinem neuen Job

Allen recht getan ist eine Kunst

Die mächtige US-Arzneimittelbehörde steht nach diversen Missgriffen von allen Seiten unter Druck. Nun hat sie endlich einen neuen Chef. Der ehemalige Tierarzt Lester Crawford muss die US-Arzneimittelbehörde aus dem Kreuzfeuer der Kritik manövrieren. Der Pharmaindustrie drohen striktere Kontrollen.

Quanti wonga guadagni?

wannado.jpg
Puoi fare l'avvocato, il minatore, il chirurgo, il pompiere. A Wannado City i bambini giocano alla vita. Per imparare l'importanza dei soldi. Che qui hanno un nome buffo, ma sono la versione per piccoli del dio dollaro.

Mit Schaumschlagen hat es jetzt ein Ende

Auch der neue Hewlett-Packard-Chef Mark Hurd wird den Glanz der einstigen IT-Ikone kaum zurückbringen. Ein Zahlenschieber steht seit April an der Spitze von Hewlett-Packard. Genau der Richtige nach der schillernden Carly Fiorina, sagen Analysten. Dem Konzern drohen tausende von Entlassungen.

Die süsse Rache des Geschassten

Credit Suisse First Boston drohen Abgänge - Ex-Chef John Mack will seine Getreuen zurückholen. Endlich hat Mack den lange ersehnten Chefsessel bei Morgan Stanley erklommen. Nun will er die talentiertesten Banker der Branche holen - einige bei seinem früheren Arbeitgeber CSFB.

Die letzte Salve

Das «Maschinengewehr Gottes» rief noch einmal zum Kampf für die Werte Jesu. Die Anhänger kamen in Scharen. Sogar Bill und Hillary Clinton liessen sich ins Gebet nehmen.

«Godfather’s» letztes Vermächtnis

Das Auktionshaus Christie's wird mit Utensilien von Marlon Brando mehrere Millionen Dollar lösen. Bis zu seinem Tod blieb Brando ein Mysterium. Nun gelangt in New York seine persönliche Habe unter den Hammer.

Die USA ankern in der Schweiz

Mit dem Freihandelsabkommen spart die Schweiz jährlich 500 Millionen Franken an Exportzöllen. Die Schweiz ist auf dem besten Weg, zum europäischen Pionier des freien Handels zu werden. Das Abkommen mit den USA wäre für beide Seiten ein Gewinn. Die Idee hatte ursprünglich Christoph Blocher.

Um Gottes willen!

Urknall und Darwin sind out, das Alte Testament in. So wollen es die Kreationisten. Und sie haben Zulauf. Ein Besuch bei den radiklen Verfechtern von Adam und Eva im Herzen der USA.

Einfach und persönlich

Die UBS ist in den US-Medien mit Werbung dauerpräsent. Auf zahlreichen Kanälen trommelt sie für ihre Single-Brand-Strategie - bislang mit Erfolg.

Mit reinem Kalkül in die Pleite

Ein Bankrott war in den USA stets mit weniger Makel belegt als in Europa. Neuerdings überlassen Pleitefirmen in Chapter-11-Verfahren ihre Schulden dem Staat. Die Politik verharmlost die wahren Folgen der Machenschaften.

Gregory Colberg – «Ich bin ein Elefant»

Rolex kaufte ihm sämtliche grossformatigen Fotos ab und finanziert ihm ein Wandermuseum: der kanadische Künstler Gregory Colbert über Menschen, Tiere, Sponsoring – und seine abstehenden Ohren.

«Sie hassen uns»

Nach harzigem Start erobern Gratiszeitungen Strassen und die Subway New Yorks. Die Renommierblätter stagnieren oder verlieren Auflage und Werbeseiten.

«Sie klauen wegen Mätressen. Die Ehefrauen verpfeifen sie.»

Muss ein CEO von der Wall Street in den Knast, kippt dessen Leben um. Nicht mehr rohe Austern schlürft er zum Lunch, sondern dünne Suppen. Ein steifer Overall ersetzt den feinen Zwirn des Zweireihers. Statt jährlichen Boni in Millionenhöhe gibts 25 Cents die Stunde für Strafarbeit. Solche Ungemach zu bewältigen hilft ein Ex-Sträfling: David Novak, der Berater inhaftierter Weisskragenkrimineller.

Die wüsten Fouls der Nadelstreifen

Um Morgan Stanley tobt ein erbitterter Machtkampf. Der Krach bei Morgan Stanley zeigt: Das Finanzinstitut hat die Fusion von 1997 nicht verdaut. Analysten prophezeien bereits den Verkauf der Bank. Im Hintergrund soll sich der ehemalige Credit-Suisse-Ko-Chef John Mack bereithalten.

«Ich fühle mich reich. Ich lege nichts auf die Bank»

wannado.jpg
Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten können nun auch die Kids den Berufsalltag live erleben. In einem Vergnügungspark namens Wannado City in Florida werden Fünfjährige zu Managern, Bankern und Ärzten - und kriegen dafür gutes Geld.

Donald Trump – «Es fühlt sich grossartig an, wieder an der Spitze zu stehen»

Ein halbes Jahr lang bemühte sich Hossli.com um ein Interview mit Donald Trump. Ursprünglich wollte der Immobilientycoon nicht mit einer Schweizer Zeitung reden. Zu klein erschien ihm der Markt. Nachdem aber Schweizer Fernsehen DRS die Lizenzrechte von Trumps Reality-Show «The Apprentice» eingekauft hatte und unter dem Titel «Traumjob» ab 17. April ausstrahlt, schwenkte er um – und gewährte ein E-Mail-Interview. «Der Terminkalender von Mr. Trump ist zu voll für ein Treffen», liess Trump seine Assistentin ausrichten. Zum Schreiben hatte der Fernsehstar offenbar auch nicht genügend Zeit. Er beantwortete nur rund ein Viertel der ihm zugesandten Fragen.

Diese Brombeere hat es in sich

Eine kanadische Technologiefirma stellt einen drahtlosen E-Mail-Computer her, der Manager süchtig macht: den BlackBerry. Väter des Erfolgs sind ein technisches Genie und ein talentierter Verkäufer.

Totgesagte leben länger

Verrückte Zeiten in der «Welt AG»: Während Mercedes kriselt, ist Chrysler deutlich im Aufwind. Chrysler schreibt wieder schwarze Zahlen - und gewinnt Marktanteile. Ein deutscher Ingenieur hat den Autohersteller mit wagemutigen Modellen und rigoroser Kostenbremse saniert.

Die Dominosteine fallen wieder

Von Peter HossliDas neue Jahr begann in den USA so, wie das alte geendet hatte - mit Mega-Mergers. Zehn Tage vor Weihnachten übernahm die Mobiltelefonfirma Sprint den Konkurrenten ...

Die betrogenen Rentner Amerikas

George W. Bush will die konservative Revolution. Deren Kernstück ist die Privatisierung des Sozialstaates. Doch sein radikaler Reformvorschlag für die staatliche Altersvorsorge Social Security stösst auf Widerstand, nicht zuletzt in den eigenen Reihen. Moderate Republikaner fürchten die nächsten Wahlen.