Yearly Archives: 2000

Storys aus dem Fantasy-Land

Wenns nicht wahr ist, ists gut erfunden: Der Schweizer Journalist Claude Bühler* erfindet abstruse Storys aus dem verrückten Amerika. Schweizer Zeitungen drucken sie.

Ölmilliarden für den Frieden

Frauen führen zum Frieden: Der Ölmilliardärin Swanee Hunt stehen mit ihren ungewöhnlichen Ideen alle Türen offen. Hunt ist alles andere als eine naive Idealistin. Die Milliardärstochter und Ex-US-Botschafterin gründete «Women Waging Peace» und schlug damit in der Friedensbewegung einen neuen Weg ein. Ihre Erfolge bringen auch erfahrene US-Aussenpolitiker zum Staunen.

Nichts risikieren ist riskant

Ein Unternehmen hat der 32-jährige Florian Gutzwiller schon gegründet. Er wurde zum führenden Anbieter von Sicherheitslösungen fürs Internet in der Schweiz. Jetzt will er die USA erobern. Mit Str84ward sucht er den Erfolg als Vermittler von Risikokapital.

Alles nur Fassade

Das Wahltheater legt grundlegende Probleme der USA offen. Die bizarren Nachrichten um die Präsidentenwahl aus Amerika erschrecken viele Europäer: Die USA haben sich als Land der Schlampereien entpuppt. Eine Korrektur des Bildes vom modernen Amerika tut Not.

«Erfinden kann das wirklich keiner»

Zuerst lachte Al Gore erlöst, dann George W. Bush. Jetzt müssen beide weiterzittern, bis die Nachzählung in Florida beendet ist. Das Protokoll einer Wahlnacht mit skurrilen Zügen - und ohne Ergebnis.

So billig ist Frieden nicht zu haben

Aus Geldmangel muss die Uno für ihre Missionen oft auf schlecht ausgebildete Soldaten zurückgreifen. Die Uno muss immer mehr Geld für friedenserhaltende Aktionen aufwenden. Bei diesen Einsätzen kommen Militärs aus Dritt-Welt-Ländern zum Zuge. Für sie ist die Uno inzwischen eine begehrte Arbeitgeberin geworden. Doch die schlecht ausgebildeten und ausgerüsteten Militärs setzen den Uno-Ruf aufs Spiel.

Je dümmer, desto besser

Intellektuelle haben es in den USA schwer. Darum stellt sich Al Gore jetzt dumm. US-Präsidentschaftskandidat Al Gore kommt mit seiner Kompetenz schlecht an. In der Endrunde setzt er deshalb auf Nichtwissen und kopiert damit seinen Konkurrenten George W. Bush. Antiintellektualismus bestimmt jetzt die Präsidentschaftswahlen.

Im Kabinett des Doktor McMullen

hossli_realdoll_thumb.jpg
Mit Plastikspielzeug der besonderen Art macht ein kalifornischer Skulpteur ein Vermögen: Sexpuppen in Lebensgrösse und Lebendgewicht.

Die schlechten Zahler

Das Nichtmitglied Schweiz ist eine der verlässlichsten Zahlerinnen für die leere Uno-Kasse. Das Nichtmitglied Schweiz hat bei den Vereinten Nationen bereits heute eine starke Position, weil Geld auch die Uno-Welt regiert und weil die Eidgenossenschaft als solvente Zahlerin bekannt ist. Als Vollmitglied müsste die Schweiz mehr bezahlen als China. Das heizt die kommende Beitrittsdebatte an.

Harlem in alter Grösse

Harlem erlebt zurzeit eine wundersame Renaissance: Aus dem New Yorker Schwarzen-Getto wird ein modernes, selbstbewusstes und friedliches Quartier.

Ein GnomE probt den Zwergenaufstand

Die Softwarefirma Eazel will mit «Gnome» den Desktop neu erfinden und Microsoft das Fürchten lehren. Das Ziel der Tüftler ist es, eine benutzerfreundliche Oberfläche für das Gratis-Betriebssystem Linux zu entwickeln.

Der Mist ist geführt

In Zürich und Chicago einst ein eigenartiger Hit, in New York jetzt ein peinlicher Flop: die kuriose Kuhparade.

Die USA wischen vor der eigenen Tür

Die Diskussion über Holocaust-Entschädigungen erinnert die USA an ihre eigenen Sünden der Vergangenheit. Die Debatte über die nachrichtenlosen Holocaust-Gelder und die Entschädigung ehemaliger NS-Zwangsarbeiter löst in den USA eine überfällige Diskussion aus: Wie sollen die Schwarzen für die Leiden der Sklaverei entschädigt werden?

Von Kopf bis Fuss auf Diebe eingestellt

Die Bewohner von Florence, einem krisengeschüttelten Industriestädtchen am Fusse der Rocky Mountains im US-Bundesstaat Colorado, glaubten an die Zukunft: Sie sammelten Geld und schenkten dem Staat ein Stück Land zum Bau von vier Gefängnissen. Die Investition hat sich gelohnt.

Newsweek auf arabisch

Seit einem Monat publizieren "Newsweek" und das kuwaitische Verlagshaus Dar al-Watan wöchentlich eine arabische Ausgabe des populären US-Nachrichtenmagazins. In einigen Ländern greifen bereits die Zensoren ein.

Fein ist bloss das Tuch ihrer Kleider

80-Stunden-Woche, Tieflohn, massive Gesundheitsschäden: Gegen die Modeschöpferin Donna Karan reichten Schneiderinnen eine Millionenklage ein.

Springsteen, die 41 und der Zorn der Cops

Der Freispruch von vier weissen Polizisten, die im Februar einen unbewaffneten afrikanischen Strassenhändler erschossen hatten, sorgt in New York für andauernden Protest. Nun hat auch der Rockstar Bruce Springsteen einen Song darüber geschrieben. Die Polizei ist stocksauer.

Streit-Parade um Schweizer Kühe

Die geplante Cow Parade in New York wird zur juristischen Zankerei um Rechte. Eine bunte Kuhparade in New York hätte das angeschlagene Image der Schweiz in den USA aufpolieren sollen. 200'000 Franken steuerte das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) an die fröhliche PR-Aktion bei. Was so tierisch gut begann, endet nun in einem peinlichen PR-Fiasko mit einer Menge juristischen Streitereien.

Ein Lobby-Fall für zwei

Das Swiss Institute in New York braucht eine neue Führung. Zwei Personen sollen den schwierigen Spagat zwischen politischen, wirtschaftlichen und künstlerischen Interessen schaffen.

Retro als TV-Rettungsanker

Amerikanische Fernsehsender verlieren Publikum ans Internet. Mit Konzepten aus den Fünfzigerjahren versuchen sie den Quotensturz zu stoppen. Erstmals seit vierzig Jahren wurde wieder ein Livedrama ausgestrahlt.

Ruhe nach dem Sturm

Schauspieler tuns, Sänger und Manager: Das Sabbatical, ein Abschied auf Zeit, um neue Kräfte zu tanken.

Goldene Münzen statt blassgrüne Dollarnoten

Mit einer gross angelegten Werbekampagne wollen die USA derzeit eine Dollarmünze unters Volk bringen. Nachdem ein erster Versuch 1979 gescheitert ist, soll nun eine Indianerheldin dem neuen Geldstück zum Durchbruch verhelfen. Doch Amerikaner mögen keine Münzen.

Gar nichts für Männer

Der erfolgreichste Schuhmacher Amerikas eröffnet in Zürich sein erstes Geschäft Europas - aber nur für Frauen.

Frau als Mann

Der wuchtige Film «Boys Don't Cry» kommt aus der Schmiede von Christine Vachon.

Der Fall Skakel

Das Blutbad im Nobel-Idyll Greenwich. Zum US-Mordprozess des Jahres.

Raus aus der Natur

Der Amerikaner Peter Huber will den radikalen Umweltschutz: Esst Gen-Food, fördert Kernkraft, werdet reich.

Reicht der Atem für Oxygen?

In den USA ist ein moderner Fernsehkanal für urbane, karrierebewusste Frauen gestartet. Von Beginn weg vereint sind Fernsehen und Internet. Trotz prominenter Investoren scheint der Erfolg fraglich.